Satzbaukiste mit Schablonen

Im vergangenen Schuljahr habe ich eine Fortbildung mitgemacht, bei der es darum ging Grammatik kinderleicht zu vermitteln. Vieles geht einfach doch nicht "kinderleicht" aber eine Idee hat mir so gut gefallen, dass ich sie in den letzten Wochen umgesetzt habe.

 

Neben dem Aufbau eines Wortschatzes (vor allem für die nicht muttersprachlich deutschen Kinder) geht es vor allem um den korrekten Satzbau von Anfang an.

 

Den Beginn machen Sätze mit Subjekt und Prädikat. Irgendwann gesellt sich zur Verschönerung das Adjektiv dazu. Relativ leicht zu erarbeiten sind auch Orts- und Zeitergänzungen, die den Kindern als Kärtchen oder als Sammlung auf einem Plakat zur Verfügung gestellt werden. Die Kärtchen für die einzelnen Bausteine haben wir auf farblich passendem Papier ausgedruckt und laminiert und in einem Kistchen in der Klasse stehen.

In den nächsten Wochen kommen garantiert auch noch die Ergänzungen im 3. und 4. Fall dazu.

 

Hier geht's zum Download der einzelnen Teile

Satzbau-Schablonen

Namenwörter 1 (Subjekt)

Namenwörter 2

Tunwörter (Verb)

Wiewörter

Ortsergänzung wo / Ortsergänzung wohin

Zeitergänzung wann / Zeitergänzung wie lange

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Sandra (Dienstag, 29 August 2017 10:44)

    Hallo,
    das finde ich eine super Idee - vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • #2

    Kerstin (Dienstag, 29 August 2017 15:52)

    Vielen Dank dafür - das probiere ich sicherlich aus!

  • #3

    icke (Dienstag, 29 August 2017 16:23)

    Sei mir nicht böse, aber ich denke, da solltest du dringend nochmal drüber schlafen...
    Du wirfst da munter die Bezeichnungen für Wortarten und Satzglieder durcheinander und verwendest das grüne Rechteck mal für das Adjektiv (als Teil des Subjekts, wobei das schlecht zu erkennen und auch nicht zu legen ist) und mal als Ergänzung. Das finde ich sehr verwirrend. Auch unter dem Fragesatz steht, dass am Ende des Satzes ein Punkt kommt. Gruß Icke

  • #4

    Susanne Mohr (Dienstag, 29 August 2017 17:02)

    Danke für den Hinweis - beim Fragezeichen ist tatsächlich ein Fehler passiert (wurde ausgebessert).

    Da wir die Bausteine schon in der 2. Klasse verwenden, war der Rest allerdings Absicht (die Schablonen 1, 2a, 2b) Satzglieder sind bei uns erst in der 4. Klasse im Lehrplan und werden auch da erst so benannt. In der 2. Klasse (und auch in der 3.) orientieren wir uns an den Wortarten. Den Kids macht das eigentlich nichts aus (haben wir auch im Kurs gelernt), dass da dieselben Farben vorkommen. Das Legen mit Legoklötzen für die Sätze haben wir letztes Jahr schon geübt - heuer kommt eben die Schablone als weniger sperriges Element dazu.

  • #5

    icke (Dienstag, 29 August 2017 18:21)

    Prima, dass du da so sachlich reagierst! Trotzdem habe ich noch Bauchschmerzen dabei, wenn Satzglieder und Wortarten hier derselben "Kategorie" zugeordnet sind. Insbesondere bei den Schablonen 3-5 stehen die Kästen für die Wortarten gleichwertig neben denen für die adverbialen Bestimmungen (also Satzgliedern). Das Grundproblem sehe ich wirklich darin, dass Sätze eben nicht aus Wortarten "gebaut" werden, sondern aus Satzgliedern. Ich sehe da ganz stark die Gefahr, dass die Kinder in Klasse 4 dann Schwierigkeiten bekommen, das sauber zu trennen. So kann z.B. ein Nomen sowohl im Subjekt als auch im Objekt vorkommen. Dasselbe gilt für das Adjektiv. Ich stelle es mir wirklich schwierig vor, da dann den Übergang zu schaffen. Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.
    Gruß icke

  • #6

    Susanne Mohr (Dienstag, 29 August 2017 18:36)

    Hallo Icke - freu mich grade über den Austausch (und regt ja tatsächlich zum Überdenken an).
    Da ich die Kartei v.a. für meine Kinder mit SPF bzw. wenig Deutschkenntnissen verwende, kommen die Wörter "Nomen", "Subjekt" usw. eigentlich noch gar nicht vor. Wir benutzen in erster Linie die Wort-Kärtchen zum Legen an der richtigen Stelle und so wird dann der Satz gebaut (die Farben stehen symbolisch für die Wortkarten). Wenn also ein Stapel Kärtchen mit derselben Farbe vor einem liegt, kann man prima einen Sinn- oder Unsinnsatz zusammenstellen.
    Die Kinder, die mit deutscher Muttersprache aufgewachsen sind, haben ja viel schon im Gefühl, das bei den anderen noch aufgebaut werden muss.
    Ob ich die Kartei 1:1 im Grammatikunterricht der 4. Klasse, wo es um die Satzglieder geht, verwende, werde ich dann schauen.
    Nochmal danke für die Anregung (dafür bin ich immer zu haben)
    Susanne

  • #7

    Julia (Freitag, 01 September 2017 04:52)

    Hallo Susanne.
    Ich finde dein Material toll und bin dankbar fürs Teilen.
    Könntest du bitte noch erklären für welches Satzglied die jeweiligen Farben stehen?
    Herzlichen Dank

  • #8

    Susanne Mohr (Freitag, 01 September 2017 05:24)

    Rot = Verb, Blau = Subjekt, Grün (bei Kärtchen 2 und 3) = Wiewort
    gelb = Ortsergänzung, lila = Zeitergänzung
    hellgrün = Objekt 4.Fall, dunkelgrün = Objekt im 3. Fall

  • #9

    Co-Le (Samstag, 24 Februar 2018 14:51)

    Super Sache! Ganz toll, besonders die Wortkarten.
    Bei den Wiewörtern könnte man noch die Steigerungsformen dazu machen oder so.
    Für die Bausteine wären für mich persönlich die Montessorifarben besser, da ich damit arbeite.
    Ansich aber: Allergrößten Respekt vor deiner Arbeit! Ganz wunderbar, besonders für die DAZ-Kinder und die Kleineren eben ohne Begriffsspezifizierung. Das ist prima. Geht ja mehr um das Gefühl zum Thema Satzbau und Sprache, um das "Spielen" mit den verschiedenen Bausteinen. Das ist total wichtig und wird oft viel zu schnell übersprungen. Tolle Arbeit. Vielen Dank!