Unser Klassenzimmer

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist mein Klassenzimmer viel voller als mir lieb ist. Damit die notwendigen Abstände eingehalten werden, gibt es deutlich mehr Plätze als für meine Schülerzahl nötig. Dementsprechend ist kein Platz mehr für Sitzkreis oder ähnliches. 

Ich habe versucht die Bänke so zu stellen, dass wenigstens Platz für mich bleibt um mich in der Klasse ordentlich zu bewegen und zu den Kindern zu gehen.

Einen Gruppentisch habe ich auch in der Klasse - hier können zur Zeit dann eben nur eine sehr begrenzte Anzahl an Kindern sitzen.

Ich gehöre zu den Menschen, die gerne Ordnung haben. Unter den Schülertischen befindet sich so gut wie nichts. Damit das Austeilen und Einsammeln auf ein Minimum reduziert wird. gebe ich zur Zeit morgens alles auf den Schülertisch, was im Laufe des Vormittags gebraucht wird. Etwas mühsamer für mich, aber dafür ist in der Klasse weniger Bewegung,

 

Heuer haben wir auch einmal pro Woche EMP (elementare Musikpädagogik). Eine Musikschul-lehrerin kommt in die Schule und arbeitet mit den Kindern, Ich übe während der Woche das Gelernte.

Das uralte Regal kommt jedes Jahr wieder zum Einsatz. Heuer für die Aufbewahrung unserer SU-Ordner. Dazu kommen Ablagefächer für eventuelle Freiarbeit und Ablagefächer pro Schüler für bereits Erledigtes. Ganz unten Zeichenschachteln, die wir auch als Aufsteller / Trennwände während Diktaten und Lernzielkontrollen nutzen.

 

Die Koffer (Adjektivkoffer, Verbkoffer und Wortschatzraps) finden heuer immer wieder Verwendung.

 

Unser Klassenmaskottchen

Meinen Beamer würde ich nicht mehr hergeben. Wir haben eine Kamera, unter die wir Schulbücher und Hefte legen können. So sehen die Kinder genau, was gearbeitet wird. Die Tafel ist innenseitig mit einer Whiteboardfolie ausgekleidet, so kann ich Tafel und Beamer verwenden.

 

 

Mein Arbeitsplatz. Neben einem geschlossenen Regal für allerlei Kleinkram, habe ich ein Spielzeugregal mit verschiedenen Tieren und Bauklötzen, die auch im Mathe- oder Sachunterricht immer wieder Verwendung finden,. Der Rollwagen zum Trocknen der Zeichnungen ist unheimlich praktisch. Und in den Fächern vom Schweden ist der ganze Schreibkram, Magnete, Reißnägel, Lupen, Sanduhren und und und verstaut,.

 

Die Stereoanlage gehört ebenfalls mir privat (ich wollte nicht ständig auf die Suche gehen, wo die Geräte der Schule gerade sind, wenn ich eins brauche)

Zum Schluss mein Regal für die Jahresplanung (das beinhaltet bei mir immer eine Riesenmenge an Stoffsammlung, damit ich während des Jahres nur noch auf ungeplante Dinge reagieren muss)

 

Zeitungen zum Malen sind in der blauen Kiste,

Eine Fundkiste für in der Klasse gefundene Dinge.

Dazu ein Postkasten, in den die Kinder morgens die Hausaufgabe geben.

Die Schatzkiste ist bis jetzt noch nicht im Gebrauch.