Abenteuer Sprache 4

Für die Arbeit mit unseren Integrationskindern und AO-Kindern verwenden wir das Buch Abenteuer Sprache 4. Das Buch ist toll aufgebaut und zu bewältigen. Leider mangelt es extrem an Zusatzmaterial, weswegen ich für jedes Jahr (bis jetzt 1 bis 3) eigene Zusatzmappen erstellt habe. Die Rubriken findet ihr unter Material/Deutsch.

 

Wenn ich mal Luft habe, erstelle ich gerne schon Material fürs kommende Jahr (ich weiß - STREBER), aber mir macht das Erstellen einfach Spaß.

 

Und so habe ich gestern mit Kapitel 1 des 4.Teils begonnen ... wieder in der Schule.


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Barbara (Freitag, 22 Dezember 2017 06:13)

    Hallo liebe Frau Mohr!
    Vielen Dank für deine vielen tollen Materialien. Ich kann immer sehr viel davon in meiner Klasse in Wien einsetzen.
    Was mir diesmal aber ins Auge gesprungen ist, war "der Füller". Sagt ihr in Bregenz wirklich "Füller" und nicht "Füllfeder"? Auch "Federschachtel" würde ich eher auf einem Material aus Deutschland erwarten - wir in Wien sagen "Federpennal".
    Es interessiert mich einfach, soll auf gar keinen Fall als Kritik zu verstehen sein!! :-) Ich finde so regionale Unterschiede ja sehr interessant; Wörter, die bei uns anders heißen bessere ich auf Materialien immer schnell selber für mich aus.
    Frohe Feiertage, erholsame Ferien und ganz liebe Grüße aus Wien
    von Barbara

  • #2

    Susanne Mohr (Freitag, 22 Dezember 2017 06:30)

    Hallo Barbara

    wir sagen tatsächlich Füller und Federschachtel - liegt vielleicht daran, dass wir im Ländle alemannischer Abstammung sind ....
    wir wundern uns gaaanz oft über die "komischen" Ausdrücke, die in österreichischen Schulbüchern verwenden werden. Ich habe meinen Schülern dann immer erklärt, dass die meisten davon halt in Wien verwendet werden, das gaaanz weit weg von uns ist...
    die Unterschiede sind leider echt riesig !
    Wenn ihr mir aber sagt, was ich genau verwenden soll, kann ich auch eine zusätzliche Variante einstellen (einzelne Wörter sind ja schnell ausgetauscht)
    Lg und frohe Feiertage

  • #3

    Barbara (Freitag, 22 Dezember 2017 17:14)

    Hallo, vielen Dank für deine Antwort!
    Sehr interessant :-)
    Wenn ich wirklich mal eine Änderung brauche, melde ich mich gerne, diesmal ist es mir nur so aufgefallen .
    Liebe Grüße
    Barbara

  • #4

    Erna (Freitag, 22 Dezember 2017 17:53)

    Hallo Frau Mohr,
    tolles Material! Danke dafür!
    Ich finde es spannend, wie je nach Landstrich die Dinge einen anderen Namen haben. Bei uns im Spessart gibt es keine Jause - wir machen Pause, das Federpennal oder die Federschachtel heißt bei uns Federmäppchen oder meistens eigentlich nur Mäppchen. Und die Schultasche ist besser bekannt als Büchertasche.
    Diese sprachliche Vielfalt ist doch super, oder?
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten!
    Erna

  • #5

    Rosalie (Donnerstag, 28 Dezember 2017 03:19)

    Na klasse, jetzt komm auch noch ich aus der Schweiz dazu...
    Also - das Mäppchen, die Federtasche heisst hier einfach nur Etui.
    Die Jause wird wohl das Pausenbrot oder "das Znüni" sein (wird ja um 9 Uhr etwas gegessen, im Gegensatz zum "Zvieri", das am Nachmittag dann gegessen wird.
    Und der Füller heisst ebenso Füller, oder manchmal auch Fülli ; )
    Aber es geht noch weiter: Der Kleber heisst Leim, die Schultasche wird auch mancherorts Schulthek oder sogar nur Thek genannt, der Radiergummi wird schlicht zum Gummi, die Tafel dagegen wird zur Wandtafel.
    Ich muss bei vielen Arbeitsmaterialien die Wörter anpassen.
    Aber hier wieder mal ein grosses Lob: Das Material ist super. Als Ideenquelle hervorragend! Danke sehr fürs Zeigen und Nutzen!
    Es Grüessli - Rosalie

  • #6

    Susanne Mohr (Donnerstag, 28 Dezember 2017 06:59)

    Ich muss sagen, ich finde euch einfach super! Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Das motiviert auf jeden Fall weiter zu machen ...

  • #7

    Barbara (Montag, 01 Januar 2018 13:48)

    Hallo liebe Frau Mohr!
    Ich hoffe, du bist gut hinübergerutscht :-)
    Gerade in den letzten Tagen habe ich oft an diesen Beitrag denken müssen.....mein Lebensgefährte ist aus Oberkärnten und wir verbringen so viel Zeit wie geht hier in Kärnten - wie auch jetzt gerade in den Ferien. Und - ich hätte es nicht geglaubt - hier sagt man auch z.B. statt "Rodel" "Schlitten", statt "Sessel" "Stuhl" usw. ;-) Ich muss jedes Mal innerlich schmunzeln, wenn ich diese sprachlichen Unterschiede höre :-)
    Ganz liebe Grüße von Barbara aus Wien (derzeit Kärnten)

  • #8

    Magdalena (Samstag, 29 September 2018 11:58)

    Danke für deine Arbeit und das richtig tolle Material! Ich kann es super für meine Kinder verwenden. Ihnen gefallen die Arbeitsblätter und die Aufgaben und mir wird die Jahresplanung und Vorbereitung unglaublich erleichtert. Ganz liebe Grüße :)